Die diesjährige Radveranstaltung, zu der der Wöllstädter Radclub am 20. August zum Bürgerhaus Nieder-Wöllstadt eingeladen hat, ist erfolgreich zu Ende gegangen. Sonnenschein und angenehme Temperaturen boten die besten Startbedingungen.

Auf dem Programm standen insgesamt zehn Strecken für Renn-, Mountain- und Trekkingräder. Das Highlight des Radsportevents war der County Cup Taunus Marathon für Mountainbikes mit einer Streckenlänge von 100 km. Er gehört zu der Deutschland-Cup Marathonserie, initiiert vom BDR (Bund Deutscher Radfahrer e.V.). Diese Kategorie lockte Mountainbiker aus dem gesamten Bundesgebiet an den Start. Zu der klassischen Country-Tourenfahrt fand erstmalig auch eine Radtourenfahrt mit vier Rennradstrecken statt. Dielängste Distanz betrug 157 km und führte auf den Hohenrodskopf und durch den Naturpark Hoher Vogelsberg. Für die Radwanderer bot der RC Edelweiss zwei Volksradtouren an. Die40 km lange, geführte Tour steuerte viele Schönheiten, die die Wetterauer Landschaft zubieten hat. Familien mit Kindern wählten die halb so lange Strecke an der Nidda entlang nachFlorstadt und zurück.

Im Ziel angekommen wartete auf die Teilnehmer ein reichhaltiges Speiseangebot. Auch vieleBesucher aus dem Ort und Umgebung fanden den Weg ins Bürgerhaus, und so kam der ein oder andere Sportler und „Nichtradler“ beim Kaffee und Kuchen näher ins Gespräch. Eine gute Gelegenheit für den Vorsitzenden, Marcus Gärtner, vor dem großen Publikum den teilnehmerstärksten Vereinen Pokale zu überreichen.

Platz eins belegte in der Sparte Rennrad der RV Ober-Mörlen 1910, bei den Mountainbikes holte sich der RV Germania Hungen den Pokal. Der Volksraddauersieger Flötengruppe Haidlas wurde knapp geschlagen vom Gesangsverein Concordia 1839 Nieder-Wöllstadt. Der Kerb- und Kulturverein wurde Dritter.

Einnahmen aus den Startgelder vom Volksradfahren gehen zu Gunsten einer lokalen gemeinnützigen Einrichtung. Bei der Auslosung der Getränkegutscheine waren TV Ilbenstadt, Kerb- und Kulturverein und GV Concordia die glücklichen Gewinner. Kinder, die beim Volksradfahren teilgenommen haben, bekamen ein kleines Präsent in Form eines Eiersturzhelms überreicht, dessen Funktion noch auf dem Podium getestet wurde. „Wow, das Ei im Helm ist ganz geblieben – also niemals ohne Kopfschutz auf das Rad steigen!“

Insgesamt begrüßte der Radclub 738 Starter, somit wurde Pedal Total die bisher größte
Veranstaltung in der über hundertjährigen Vereinsgeschichte. Sehr erfreulich ist das durchweg positive Feedback der Teilnehmer.

Bild oben: Marcus Gärtner bei der Team-Siegerehrung der RTF
Bild unten: Kinder mit dem Eiersturzhelm